Wikileaks About

Die Spendengelder wurden bei Wikileaks natürlich nicht nur für die Technik eingesetzt. Auch Mitarbeiter wurden bei Wikileaks eingesetzt. So verfügten sie bereits seit 2008 über einen Beirat, der allerdings später häufig dementiert wurde. Laut Assange arbeiteten seit 2010 5 feste Mitarbeiter für Wikileaks. Weitere 1000 Gelegenheitsarbeiter kommen hinzu. Neben Assange wurde aber auch ein Deutscher bei Wikileaks bekannt. Daniel Domscheit-Berg trennte sich aber bereits 2010 von Wikileaks. Grund waren interne Streitigkeiten mit Assange. Daniel Domscheit-Berg gründete nur wenig später seine eigene Whistleblower Plattform und nannte diese OpenLeaks. Ab 2010 verließen einige führende Köpfe Wikileaks. Grund waren dabei immer Unstimmigkeiten mit Assange.

Wikileaks - Finanzierung

Offiziell arbeiten alle Mitarbeiter von Wikileaks ohne Gehalt. Dennoch wurden bereits 2010 erstmalig Gehälter an 7 Personen ausgezahlt, die monatlich um die 5.500 Euro betrugen. Gerichtsgebühren waren ein großer Posten bei Wikileaks, die im Laufe der Zeit zu einer starken Belastung beitrugen. Die gesamte Finanzierung erfolgt über Spenden, wobei offiziell Spenden von Unternehmen nicht angenommen werden.

Assange - Wikileaks

Immer öfters wurde nicht nur die Plattform Wikileaks angegriffen, sondern auch deren Zuträger. Bekanntester dabei ist wohl der US-Soldat Bradley Manning, der wegen Geheimnisverrats zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt werden soll. Nachdem es immer wieder zu Ausfällen bei Wikileaks kam, wurde die Seite auf vielen anderen Servern gespiegelt. So entstanden über 76 Server unabhängig der eigentlichen Webseite. Viele Webhosting Firmen erklärten ihre Unterstützung für Wikileaks.

Die erste Enthüllung

Die erste Enthüllung die von der Öffentlichkeit bei Wikileaks wahrgenommen wurde, war ein Korruptionsthema. Hierbei ging es um den kenianischen Präsidenten Daniel arap Moi. Listen der Julius Baer Bank & Trust Company sowie Inhalte der Scientology Kirche wanderten mit ein. Diese Enthüllungen waren unproblematisch, waren dieses doch auch im Interesse der US-Regierung. Erst als die Enthüllung auf Wikileaks sich auch auf Dokumente aus den internen Bereichen der USA bezogen, gab es Probleme. So veröffentliche Wikileaks 2010 ein Dokument über eine PR Strategie der US-amerikanischen Geheimdienste in Deutschland und Frankreich. Für internationale Probleme sorgten aber vor allem die Veröffentlichungen diplomatischer US-Berichte auf Wikileaks. Mehr als eine viertel Million Seiten wurden so öffentlich. Seit dem steht Wikileaks in besonderem Fokus der US-Geheimdienste.

Wikileaks Inhalte



Wikileaks [Bild: mark burban/Flickr.]

Wikileaks [Bild: donkeyhotkey/Flickr.]

Wikileaks [Bild: eddie/Flickr.]

Wikileaks [Bild: capt-howdy/Flickr.]